Lieferantenmanagement

Ein erfolgreiches Lieferantenmanagement stellt die Basis Ihres Einkaufserfolges dar.
Mittlerweile hat die externe Wertschöpfung deutscher Industrieunternehmen ungefähr 70 Prozent am Gesamtvolumen. Nie war ein erfolgreiches Lieferantenmanagement daher so wichtig wie heute.
Statt sich die Möglichkeiten der Zulieferbranche zunutze zu machen, beschränkte sich das Kostendenken deutscher Unternehmen aber weiterhin stark auf die eigene bzw. betriebsinterne Wertschöpfungskette.

Lieferantenmanagement im Fokus

In der einschlägigen Literatur wird das Lieferantenmanagement stets in die Bereiche Operatives Lieferantenmanagement sowie Strategisches Lieferantenmanagement unterteilt.

Operatives Lieferantenmanagement

Im Fokus des operativen Lieferantenmanagements stehen die Einkaufspreise. Die Beziehungen zu Lieferanten sind zwar nicht vollkommen unwichtig, treten aber stark in den Hintergrund. Stattdessen wird, wie beim Discounter, auf möglichst kostengünstige Lieferpreise geachtet.

Strategisches Lieferantenmanagement

Beim strategischen Lieferantenmanagement wird auf den Aufbau guter mittel- und langfristiger Zulieferbeziehungen geachtet. Statt kurzfristige Gewinnmaximierung in den Vordergrund zu stellen wird in Prozessen gedacht.

Dabei wird auch berücksichtigt, wie teuer günstige Lieferanten in der Gesamt-Prozesskette sein können. Beispielsweise durch verspätete Lieferungen, Lieferausfälle oder auch Qualitätsmängel.

Es wird zudem prozessübergreifend gedacht und alle Bereiche der Lieferantenstruktur berücksichtigt. So lassen sich beispielsweise Kosteneinsparungen über die Senkung der Materialkosten oder über ein besseres Verpackungsmanagement realisieren.

Der ganzheitliche Ansatz des Lieferantenmanagements

Ob letztendlich eine operative, strategische oder TSM (Total Supplier Management) Ausrichtung im Vordergrund steht, stets sollte ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden. Denn nur wenn alle Lieferantenbeziehungen genau analysiert und optimiert werden, sind optimal wertsteigernde Effekte möglich. Von der Auswahl potenzieller Lieferanten bis hin zur Bewertung und Entwicklung der Lieferantenbeziehungen ist eine kontrollierte Aufbauphase sowie Weiterentwicklungsphase einzuplanen.


Lieferantenmanagement mit dem DELTA-Prinzip.

Kompetent. Systematisch. Vernetzt.

Erfolgt eine systematische Steuerung der Beziehung zwischen einem Unternehmen zu seinen Lieferanten, so spricht man von Lieferantenmanagement.

Beschaffung und Einkauf unterliegen einem rasanten Wandel. DELTA Packaging etabliert Instrumente und Prozesse, die den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs, der gesellschaftlichen und ökologischen Veränderungen sowie des technologischen Fortschritts Rechnung tragen. Ein langfristig ausgerichtetes Lieferantenmanagement behandelt Lieferanten daher als strategische Partner.

Komplexe Lieferantenstrukturen mit entsprechend hohem administrativen Aufwand sind heute in Unternehmen eher die Regel denn die Ausnahme. Umso mehr lohnt es sich, mit dem DELTA-Prinzip das Lieferantenmanagement zu optimieren und auch die Beziehungen zu Lieferanten systematisch zu steuern – gerade im Bereich der Verpackung. Die Betonung liegt auf „systematisch“ – denn ohne Systematik gibt es keine echte Vergleichbarkeit. Sie aber ist der Schlüssel zur Optimierung: bei der Bewertung und Auswahl der Zulieferer und bei ihrer Integration in die Prozesse – natürlich unter Einbeziehung der entsprechenden Logistikaspekte.

Lieferantenmanagement mit DELTA

DELTA Packaging ist ein Unternehmen der DS Smith Gruppe, einem führenden internationalen Anbieter recycelbarer Konsumgüterverpackungen, mit mehr als 22.000 Mitarbeitern und Standorten in 25 Ländern. Der Geschäftsbereich DS Smith Packaging zählt zu den führenden Herstellern von Displays und Verpackungen mit einem Schwerpunkt auf Innovation.

Gegründet wurde DELTA im Jahr 2000 als Geschäftszweig der schwedischen SCA-Gruppe. Auslöser waren wachsende Anforderungen in der Automobilindustrie: Für die optimale Abdeckung der Bedarfe von Automobilherstellern sowie deren Teilezulieferern in den Bereichen Verpackung, Service und Logistik wurde ein eigenes Tochterunternehmen geschaffen. Im Jahr 2008 erfolgte dann die Gründung der Rechtsform DELTA GmbH. Heute betreut DELTA mit einem großen Erfahrungsschatz und zahlreichen Experten namhafte Hersteller und Zulieferer aus unterschiedlichen Branchen. Der Stammsitz befindet sich in Pulheim bei Köln. Von dort aus werden sämtliche Geschäftsaktivitäten in Deutschland und Europa koordiniert.

Operative und strategische Ziele des Lieferantenmanagements

Kernaufgabe des Lieferantenmanagements ist es, auf operativer Ebene die Leistungen unterschiedlicher Lieferanten vergleichbar zu machen und auf diesem Wege Optimierungspotentiale aufzudecken sowie Beschaffungskosten zu senken. Durch genaue Analyse der Lieferanten ist es möglich, Leistungen zu bündeln und auf die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens abzustimmen.

Zu den strategischen Zielen des Lieferantenmanagements gehört die Optimierung der Lieferantenbasis eines Unternehmens. Je nach Beschaffungsstrategie besteht das Ziel darin, die Beschaffungskosten zu senken, oder die Lieferqualität zu erhöhen. Zugleich möchten Sie Ausfallrisiken möglichst minimieren, was einen frühzeitigen Aufbau von möglichen Alternativlieferanten erfordert.

DELTA berät Sie in Fragen zum Lieferantenmanagement, um Ihrem Unternehmen mit diesem wesentlichen Baustein zur Optimierung der Supply Chain dauerhaft zu mehr Effizienz zu verhelfen.