Verpackungslogistik

Verpackungslogistik

Auf dem Weg zur „Industrie 4.0“ spielt auch die Verpackungslogistik eine wichtige Rolle. Denn sie fungiert als Bindeglied zwischen Produktion und Distribution. Die Verpackungslogistik bietet Einsparpotential und einen Weg zu einer höheren Wirtschaftlichkeit. Und dies in einem Umfeld aus verschärfter Wettbewerbssituation mit stagnierenden Margen in dem zugleich hohe Service- und Produktqualität gefordert werden.

Nicht nur im Bereich der Verpackungsmaterialien selbst, sondern auch bei den Prozess- und Strukturkosten verstecken sich erhebliche Optimierungspotenziale – Potenziale, die DELTA im Rahmen des DELTA-Arbeitsprozesses voll ausschöpft.

Welche Zielsetzungen verfolgt die Verpackungslogistik?

Die Verpackungslogistik befasst sich mit der Organisation, Steuerung und Optimierung des Verpackungsprozesses in einem Unternehmen. Durch die Notwendigkeit der Abstimmung ergeben sich vielfache Berührungspunkte mit der Lager- und Transportlogistik. Alle drei sind Bindeglieder zwischen Produktion und Distribution.

Der Verpackungsprozess bildet das zentrale Element in der Prozesskette Kommissionieren - Verpacken - Versandfertig machen. Hier sorgt die Verpackungslogistik dafür, die Ein- und Auspackzeiten und damit die Kosten möglichst gering zu halten. Dabei ist die Auswahl der geeignetsten Verpackung von entscheidender Bedeutung, wodurch sich auch Schnittpunkte mit dem Einkauf ergeben.

Zur Optimierung von Verpackungen wird häufig auf das Spezialwissen des Verpackungsherstellers zurückgegriffen. Aufgabe der Verpackungslogistik ist es in diesem Fall, qualifizierte Information über die innerbetrieblichen Abläufe zur Verfügung zu stellen sowie die Interessen von Transport- und Lagerlogistik zu koordinieren damit der Verpackungslieferant eine optimale Lösung erarbeiten kann.

Eine weitere Aufgabe besteht in der Vermeidung von Stillstandzeiten, der Optimierung des Materialflusses und der Verringerung der Durchlaufzeiten. Dies hat direkten Einfluss auf die Personalkosten.

Darüber hinaus nimmt die Verpackungslogistik Einfluss auf die Raumkosten. Das geschieht einerseits durch die Beeinflussung des eigenen Raumbedarfs, andererseits durch die Wahl von Verpackungen, die eine ideale Ausnutzung des Lagerraums erlauben. Eine flexible Verpackungslogistik kann zusätzlich dabei helfen, Lagerbestände gering zu halten. Auch Transport- und Materialkosten können von der Verpackungslogistik positiv beeinflusst werden.

Die Verpackungslogistik gewinnt als Teilgebiet der Logistik zunehmend an Bedeutung. Der Grund hierfür ist, dass in diesem Bereich Einfluss auf diverse Kostenfaktoren genommen werden kann. Zugleich tragen ausgeklügelte Logistikkonzepte zu einer verbesserten Umweltbilanz bei. Einerseits durch die Verwendung von recycelbaren Materialien. Andererseits durch optimierte, platzsparende Verpackungen, die ein geringeres Transportvolumen bedingen und auf diesem Wege zu einer Verringerung des CO2-Ausstosses beim Transport durch LKWs sorgen.